Warum hat der Adventskalender 24 Türen?

Jedes Jahr ab dem 1. Dezember ist die Freude auf das nahende Weihnachtsfest nicht nur bei kleinen Kindern groß. Bei diesen spielt natürlich der Adventskalender eine sehr bedeutende Rolle. Er gehört einfach dazu, so wie ein Adventskranz mit Kerzen, so wie Dekoration und so wie an Weihnachten der Weihnachtsbaum, unter dem die vielen Geschenke liegen.

Warum hat der Adventskalender 24 Türen?

Weshalb hat aber jeder Adventskalender, egal was sich auf seinem Äußeren befindet, nun genau 24 Türen? Die Erklärung ist ganz einfach: jeder Adventskalender beginnt sozusagen am 1. Dezember. Von diesem Tag an sind es nur noch 24 Tage bis die letzte Tür geöffnet wird und dann ist Heiligabend. Dies ist das System hinter einem Adventskalender, er wurde erfunden, um die Wartezeit auf das große Fest zu verringern, der Anfang des Monats war einfach ein sehr logischer Startpunkt. Und dabei ist es auch geblieben. Es ist irrelevant, ob es sich um einen gekauften Adventskalender handelt, um einen selbst gebastelten oder um einen, bei dem online Türen geöffnet werden können, wie ihn verschiedene Unternehmen oder sonstige Betreiber von Websites präsentieren. Die Besonderheit an den 24 Türen ist, dass sie nicht nebeneinander angeordnet sind, sondern bei den allermeisten gekaufte Varianten erst gesucht werden müssen, was sicherlich ein wenig die Spannung erhöhen soll. Ansonsten ist in diesem Punkt kein weiterer Sinn bekannt.

nikolaus2014

Die letzte Tür ist die Wichtigste

Die größte Tür ist stets die mit der 24 als Aufdruck, dann kann ein größeres Stück Schokolade in den Mund des Kindes wandern, das die Türen des Adventskalenders öffnet. Im Falle einer selbst gebastelten Variation, wird an diesem Tag das größte der kleinen Geschenke, mit denen bereits im Vorfeld des großen Festes Freude bereitet werden soll, hinter der Tür (oder in einem Päckhen) entdeckt werden. Und bei den Online Adventskalendern wird an diesem Tag der größte Preis ausgelobt.

Weitere Hintergründe zu den 24 Türchen, gibts hier.